Der Ivösjö in Südschweden

Skånes größter See

Ein Hechtsee der Superklasse, aber .......

© by Gerold (Gerry) Clasen (2005)

aktualisiert am 05.07.2012

Der Ivösjö ist mit 52 km² Skånes größter See. An seiner tiefsten Stelle misst er 51 m. Mitten im See liegt die größte Insel Skånes, Ivö. Sie ist bewohnt und man kann ohne große Wartezeiten und kostenlos mit einer Fähre übersetzen. Ihre Länge beträgt ca. 10 km.

Der nachfolgende Bericht über die Hechtfischerei im Ivösjö bezieht sich sowohl auf die Angel- methoden “Fliegenfischen” als auch “Spinnfischen” mit Wobbler. Wenn immer es möglich und erfolgversprechend ist, ziehe ich allerdings die Fischerei mit der Fliegenrute vor. Es gibt aber immer wieder Tage, an denen auf Streamer nichts gehen will. Dann wird mit dem Wobbler, sozusagen als "Teaser", das Wasser abgesucht ob die Brüder tatsächlich nicht vor Ort sind oder nur nicht auf Streamer beißen wollen. Sehr häufig ergaben die ersten Wobblerversuche bereits einen Treffer und das waren oftmals nicht gerade die Kleinsten. Warum sie an manchen Tagen den Streamer ablehnen, konnte ich bisher noch nicht ergründen. Man möge mir also nachsehen, irgendwie gehört der Wobbler an diesem See dazu. Den Barschen stelle ich jedoch, ohne Ausnahme, nur mit der Fliegenrute nach. Der lebende Köderfisch ist erlaubt aber nach meinem Dafürhalten nicht erforderlich, da beim Blinkern, bzw. Schleppen sehr gute Ergebnisse zu erzielen sind.

Voraussetzungen

 

1.

Angelerlaubnis

U.a. erhältlich am Kiosk in Vånga (Tageskarte 40 SSK, 10-Tageskarte 100 SSK, Jahreskarte 250 SSK) www.humleslingan.com/vangakiosken

 

 

2.

Boot + Motor

Der See ist vom Ufer aus nicht, bzw. nur an ganz wenigen Stellen befischbar und ich würde von jedem Versuch abraten, da in meinen Augen reine Zeitver- schwendung.

3.

Echolot

Nicht zum Fische suchen sondern zur Tiefenfeststellung, da der See sehr unter- schiedliche Tiefen aufweist und die erhältliche Seekarte zur Tiefenbestimmung nur bedingt einsetzbar ist. Wenn man allerdings vor hat einen längeren Urlaub hier zu verbringen, vielleicht sein eigenes Boot mit entsprechend starkem Motor mitbringt um den ganzen See zu befischen, macht es schon einen Sinn diese Karte zu erwer- ben (Seit 2008 gibt es eine neue Seekarte für 300 SSK). Der See hat einige Untiefen mit gefährlichen Steinen, die nicht alle durch Bojen markiert sind. Speziell die Westseite der Insel Enö ist weit bis ins Freiwasser sehr steinig, teilweise noch über 100 Meter vom Ufer entfernt. Da hilft die Karte schon etwas weiter.

4.

Großer Kescher oder Gaff

Meterhechte sind zwar nicht die Regel, aber auch nicht so außergewöhnlich. Siehe Statisktik weiter unten.

5.

Unterkünfte

www.humleslingan.com/furustadsgarden Tel. 0046-44-94456 oder -94091 Bootsverleih (400 SSK inkl. 10 Liter Benzin pro Tag)

www.ivo-camping.nu Camping auf der größten Insel des Sees. Angelscheine und Bootsvermietung (500 SSK inkl. eine Tankfüllung Benzin pro Tag) am Kiosk. Tel: 0046-44-52188

Vorhandene Raubfische

Fischart

schwedisch

phonetisch

 

Hecht

Gädda

Jädda

>15 kg möglich- Meine bisherigen Höchstgewichte: 11,5 kg (Zalt-Wobbler); 10,3 kg Streamer (2007)

Barsch

Abborre

Abborre

Barsch bis 2 kg möglich- Meine bisherigen Höchst- gewichte: 1,55 kg (Zalt-Wobbler); 0,7 kg (Streamer)

Zander

Gös

Jös

Fühlt sich im See wohl und wächst gut ab.

Binnenlachs

Gullspångslax

Gülspongslachs

Keine eigenen Erfahrungen. Werden ab und zu beim Schleppen auf Wobbler gefangen.

Meerforelle

Havsöring

Havsöring

Beifänge im April beim Hechtfischen (Blinker); Fische von 3-4 kg sind mir bekannt. Gezielt darauf fischen dürfte sich allerdings nicht lohnen, dafür ist die nahe Ostsee (27 km) besser geeignet.

 

 

 

 

 

Erforderliches Gerät

Hecht

Fliegenrute

# 8/9 oder höher; ich fische meistens mit einer 2-Händer # 9/10, 13 Fuß

Schnur

Schnellsinkender Schusskopf da hauptsächlich in Bereichen mit einer Wassertiefe von 3-4 m gefischt wird. Im Krautbereich verwende ich einen schwimmenden Schusskopf.

Vorfach

Länge ca. 1,70 m + ca. 30 cm Guitarrensaite 0,30 mm. Die Vorfächer mache ich mir selbst.
 

Streamer

15 - 25 cm auf Haken 3/0 - 5/0

Barsch

Fliegenrute

# 5/6

Schnur

Schnellsinkender Schusskopf oder Vollsinker, es sei denn, sie rauben an der Oberfläche oder im Mittelwasser, dann reicht eine Schwimmschnur.

Vorfach

Bei Schusskopf: Länge ca. 1,70 m + 30 cm Guitarrensaite 0,25 mm (es muss immer mit Hechtbissen gerechnet werden). Die Barsche stören sich in keiner Weise an diesem Vorfach.

Bei Schwimmschnur: Länge ca. 3,00 m + 20-30 cm Guitarrensaite 0,25 mm.

Streamer

Streamer: 4 - 8 cm

Aussichtsreiche Stellen - sowohl Hecht als auch Barsch

2 - 4 m tiefe Bereiche mit Bewuchs (glänzendes Laichkraut - bis an die Oberfläche). Diese Stellen findet man meistens im Freiwasser.

Schilfkanten (allerdings leider nicht an allen).

Der Wind, der Wind......

Ein ganz wichtiger und nicht zu unterschätzender Faktor ist der Wind. Bei Windstille, Nordwest-, Nord- oder Ostwind macht, wenn überhaupt, höchstens das Schleppen mit Wobbler noch einen Sinn. Bei Westwind kann etwas gehen, meistens jedoch mit dürftigen Ergebnissen. Sehr gute Erfolge sind bei Südost- und Südwestwind zu erwarten.

Ordentlicher Wellengang ist von Vorteil.

Da man i.d.R. vom treibenden Boot fischt ist ein Treibanker ab einer gewissen Windgeschwindigkeit angesagt, um nicht zu schnell über die guten Stellen getrieben zu werden.

Es gibt aber, wie immer, Ausnahmen:

07.06.05, 10:00 Uhr: Sehr starker Nordwestwind mit hohem Wellengang (so wie ich ihn liebe). Vångagrynnet: Mehrere Versuche mit Streamer ohne Erfolg. Dritter oder vierter Wurf - Biss!: 103 cm, 8 kg, der Schwerste in diesem Urlaub und das bei Nordwest, wo man eigentlich, nach landläufiger Meinung, hätte zu Hause bleiben können. Also was sollen die ganzen Spekulationen über den Wind? Es gibt nur einen Umstand bei dem man nichts fangen kann....... wenn man erst garnicht auf's Wasser geht!

Dann wollen wir mal losfahren zu den guten Plätzen

Blick in die Vångaviken

Das von mir befischte und hier hauptsächlich beschriebene Gebiet befindet sich im nördlichen Bereich des Sees.

Mein Ausgangspunkt ist der Bootsplatz (Sjövikens Båtsklubb) in der Vångaviken.

Für gewöhnlich befische ich die Bereiche Vångagrynnet (ca. 1 km), Verkaviken (ca. 2 km), Krampen- dalaviken (ca. 3 km), das Schilfgebiet bei der Insel Fläskholmen (ca. 4 km) und den Großbereich um die Insel Stora Danmark (ca. 3 km). Die km-Angaben gelten ab Bootsplatz Vånga. In der ganzen Vångaviken kann man aber Hechte fangen, die Plätze sind jedoch nicht benamt und lassen sich von ihrer Vielzahl auch nicht aufführen.

Vångagrynnet:
Nördlich der Insel Örkelsö gelegen. Markiert durch eine Boje (sehr flach, große Steinplatte). Auch der östliche Bereich wird sehr flach und z. T. steinig aber bei nicht zu starkem Tiefgang keine Gefahr. Man sollte dort aber nicht durchrasen, da der Wasserstand schwanken kann und dann ist ein Steinchen vielleicht doch zu weit oben..... Teilweise Bewuchs mit dem glänzenden Laichkraut. Der interessante Bereich zum Fischen ist zwischen 1,5 m und 2,5 m tief. Ab und zu sind dort richtig große Hechte anzutreffen. Genauso kann es aber auch sein, dass dort über mehrere Wochen kaum etwas zu fangen ist, warum auch immer.

Blick vom Vångagrynnet in Richtung Vånga

8,3 kg schwer und 105 cm lang auf Streamer am 13.09.04

6,5 kg schwer und 98 cm lang auf Zaltwobbler am 03.06.05

Verkaviken:
Mal so, mal so. Nicht unbedingt der Top-Platz, hat mir aber beim Schleppen mit Zalt-Wobbler meinen am Ivösjön bisher schwersten Hecht (11,5 kg) eingebracht. In dieser Bucht ist eine Stelle, die bis 16 m tief ist (genau vor dem Waldhaus mit den vielen Fenstern), laut Seekarte soll es dort in diesem Bereich nur bis 4 m tief sein (das zum Thema Genauigkeit der Seekarte).

Krampendalaviken:
Sehr große Bucht mit teilweise gutem Pflanzenbewuchs (das Gebiet fängt schon sehr weit draußen im Freiwasser an). Hier lohnt es sich allerdings nur wenn der Wind von Bromölla, also aus Südost in die Bucht drückt, je stärker, um so besser. Der Schilfgürtel im nördlichen Bereich bringt ab und zu ein paar Hechte, allerdings keine Riesen. Teilweise gibt es hier auch gute Barsche.

Schilfgebiet Insel Fläskholmen:
Bei dem Schilfgebiet handelt es sich um die Nordseite der Insel IVÖ. Die Fische stehen meistens direkt an der Schilfkante. Tiefe zwischen 1 - 2 m. Hier kann man durchaus mit Fischen der Güteklasse 7 - 8 kg rechnen. Ein fast todsicherer Platz. Es ist sehr selten wenn hier mal nichts geht. Auch noch gut bei Westwind (drückt dann genau in die Bucht), wenn an vielen anderen Stellen Sendepause ist. Auch der östliche Bereich der Insel Fläskholmen bringt ab und an einen Hecht.

Der besagte Schilfgürtel

Blick in die Bucht mit vorgelagerter Insel “Fläskholmen”

Bereich Stora Danmark:
Hier handelt es sich geschätzt um einen halben km² interessantes Gebiet mit einer Tiefe von ca. 2 - 4 m. Ein paar gefährliche Stellen sind durch Bojen markiert. An der Südseite der Insel befinden sich auch bis ca. 50-60 m vom Ufer noch Felsen, die dem Motor gefährlich werden könnten; sie sind nicht markiert. Auch wächst an bestimmten Stellen das glänzende Laichkraut und das sind die absoluten Spitzenplätze. Hier hatte ich, sei es nun mit Streamer oder auch Wobbler, in den Anfangszeiten auch noch mit lebendem Köderfisch, die meisten Kontakte mit Großhechten. Hechte bis 3 kg sind dort eigentlich immer zu fangen, allerdings muss der Wind stimmen.

98 cm, 5,7 kg, 2.6.05 auf Streamer

Die Fanggründe im Bereich der Insel Stora Danmark

Kleine Geschichten um große Hechte

1. Ü 30

07.06.1996, 17:00 Uhr: Beim Einstrippen meines Streamers folgte eine Hechtdame bis ans Boot. Einen so großen Hecht hatte ich bis dato noch nicht gesehen. Als er das Boot sah, ließ er sich absinken und das war`s. Weitere Versuche an diesem Tag blieben erfolglos. 08.06.1996, 17:10 Uhr. Ich bin wieder an der gleichen Stelle und versuche mein Glück mit Streamer. Nachdem ich mich mehrfach ohne Fischkontakt über die Stelle habe treiben lassen, wechsele ich meine Taktik. Ich wollte unbedingt diesen Fisch. Die sicherste Möglichkeit auf einen ganz Großen war und ist der Köderfisch. Ich schnappe mir meine leichte Spinnrute mit 3er-Mepps und will mir einen Barsch als Köderfisch fangen. Nach 2 bis 3 Würfen, kurz vor dem Hochheben des Spinners am Boot, taucht das Flaggschiff wieder auf und schnappt sich meinen kleinen Mepps. Ich sehe den Fisch und erschrecke, er sieht mich und erschrickt und schießt unter das Boot. Fünf Minuten hatte ich diesen Brocken an der Angel, von Drill konnte man nicht reden, da es nichts zu Drillen gab. Er stand unter dem Boot und ich konnte mit dem leichten Gerät keinen Druck auf ihn ausüben. Nach 5 Minuten kam mir mein Mepps entgegen und das war`s mal wieder. 9. und 10.06.1996 keinen Kontakt. 11.06.1996, zwischen 19:00 und 20:00 Uhr: 22 Grad Wassertemperatur. Köderfische hatte ich bereits. In dieser Stunde fange ich an bewusster Stelle drei Hechte von 88 cm, 5 kg; 97 cm, 7 kg und 105 cm, 8,5 kg. Der Große hustete mir etwas und ward nicht mehr gesehen.

2. Die Unbekannte

11.05.2000, gegen 19:00 Uhr: Beim Spinnfischen mit Zaltwobbler bekam ich einen Biss, der wohl der schwerste Hecht meines Lebens (bisheriger 14 kg) hätte werden können. Ich hatte diesen Fisch ca. 10 Minuten an der Leine, die mittlerweile mit Kraut vollhing wie eine Wäscheschnur. Selbst nach dieser Zeit konnte ich den Fisch noch keinen Zentimeter vom Grund hochbekommen (ca. 3,5 m tief). So etwas hatte ich noch nicht erlebt. Ich fischte mit einer starken Rute, 20 kg Dyneema und Abu- Ambassadeur. Außerdem hatte ich die Drillinge des Wobblers gegen extrastarke Eagle-Claw getauscht und verwendete einen Wirbel von 30 kg Tragkraft. Nach besagten 10 Minuten, ich war mir eigentlich sicher, dass nichts mehr schief gehen konnte, war plötzlich der Widerstand und mein Wobbler mitsamt Hecht verschwunden. Zurück kam eine schlaffe Leine mit einem aufgezogenen Wirbel. Schade, dass niemand dabei war, der mein Gesicht in diesem Moment fotografiert hat, das hätte ich gerne mal gesehen.

3. Ein 20ig-Pfünder

30.05.2000, 09:55 Uhr: Biss auf Zaltwobbler und nach 10 Minuten liegt ein 115 cm langer und 10 kg schwerer Hecht im Boot. Wassertemperatur 14 Grad, Lufttemperatur 10 Grad, Südwestwind. Nur mal so zum Zeitvergleich mit der Nummer 2.

4. Die Ausnahme

23.05.1998, 09:50 Uhr: Wie immer Zalt. 102 cm, 7,75 kg, Wassertemperatur 13 Grad, Lufttemperatur 14 Grad und jetzt kommt`s: Starker Nordwestwind. Mit dem Fisch vom 07.06.05 könnte man fast schon wieder eine Regel daraus machen.

Die stacheligen Ritter des Ivö - Sees

9.6.04, 43 cm, 1021 Gramm

Die Zeit der Barsche mit der Fliegenrute ist wohl eher der Spätsommer. Ich muss einmal erwähnen, dass ich mich i.d.R. in der Zeit vom halben Mai bis halben Juni und die ersten drei Wochen im September hier aufhalte und somit zu anderen Zeiten keine Aussage treffen kann. Also, die Barsche beißen im September deutlich besser als im Mai/Juni. Hier ist es eher von Vorteil wenn kein Wind geht. Dadurch kommen die Kleinfische an die Oberfläche und die dicken Barsche fahren dann dazwischen.Wenn man nahe genug an diese Treibjagden herankommt, lassen sie sich gut fangen. Ansonsten lasse ich mich meistens, wie auch beim Hechtfischen, treiben und fische die Gegend auf Verdacht ab. Auf Barsche fische ich meistens dann, wenn die Hechte keine Lust zum Beißen haben oder wenn erkennbar gute Voraussetzungen herrschen. Eine leichte Fliegenrute zum Barsche angeln habe ich, zumindest bei meiner Abendtour, oft dabei. Barsche hat es dort bis zum Abwinken, die großen muss man sich aber auch erarbeiten.

Wie immer sind die größten Fische die, die man nicht erwischt hat. Ich schipperte hinter der Insel Enö in einem ca. 5 m tiefen Bereich und schleppte eigentlich mit einem Big-S auf Hecht (zu der Zeit gab es noch keinen Zalt, oder er war mir noch nicht bekannt). Irgendwann bog sich die Rute und ein Fisch kämpfte massiv gegen den Widerstand an. Der Bursche verhielt sich ganz anders als ein Hecht. Kurze, kraftvolle Stöße ließen auf einen großen Barsch tippen. Als ich ihn dann in Sichtweite am Boot hatte, natürlich war der Kescher nicht griffbereit, schüttelte er sich los. Er war so hochrückig wie ein Karpfen und hatte sicherlich 4 Pfund. Seit diesem Tag habe ich immer einen kleinen Kescher im Boot liegen, aber nie wieder einen Kontakt mit einem solchen Barsch.

Ein paar Aufnahmen aus anderen Bereichen des Ivösjös

Blick über den tiefsten Teil des Sees nach Bromölla

Östlicher Bereich hinter der Insel Enö

Die große Bucht vor dem Schloss Bäckaskog

Südwestlicher Bereich der Insel Ivö - durchaus interessant

Westseite der Insel Enö - sehr steiniger Bereich

Bucht im südöstlichen Bereich der Insel Ivö - versunkene Kähne

Eine kleine Streamerauswahl

Ein Streamer im Einsatz

Die hier abgebildeten stellen nur eine Auswahl der Streamer dar, die ich verwende. Es hat sich gezeigt, dass die Farben gelb/grün gerne angenommen werden. In der Regel benutze ich diese in Längen zwischen 15 und 25 cm. Ich habe aber auch schon einige Hechte auf deutlich kleinere gefangen.

Ein Hechtsee der Superklasse, aber .......

Der See hat auf jeden Fall das entsprechende Potential an großen Hechten um der Bezeichnung “Superklasse” gerecht zu werden. Wie man meinem Bericht jedoch entnehmen konnte, sind gewisse Bedingungen Voraussetzung um eine vernünftige Chance auf einen oder mehrere gute Hechte zu haben. Grundvoraussetzung ist die Kenntnis der guten und erprobten Fangplätze, die ich für einen bestimmten Bereich des Sees versucht habe zu vermitteln. Wie bereits erwähnt spielt jedoch das Wetter, allem voran der Wind, eine entscheidende Rolle, auf die wir keinen Einfluss haben. Wenn man sich allerdings nicht das Ziel gesetzt hat unbedingt einen Meter-Hecht zu fangen, wird man vom Ivösjö nicht enttäuscht werden.

 

Über die letzten 15 Jahre konnte ich mit den verschiedensten Angelmethoden bisher 740 Hechte fangen wovon 136 Stück dem Reiz eines Streamers erlegen waren. Die Fischerei mit der Fliegenrute betreibe ich verstärkt allerdings erst seit 1997.

 

Die Statistiken und Kartenpreise in diesem Bericht werden immer aktualisiert.

Knapp den Meter verfehlt

..........Schwarzfischer..........

Der “Aborren”, ein am Anfang der Vångaviken gelegener Fels mit den allgegenwärtigen “schwarzen Gesellen”

Auch dieser See blieb nicht verschont. Schon vor Jahren zählte man hier ca. 700 Brutpaare. Keine Ahnung, wieviele es heute sind.

Angeln in der Umgebung


Wenn mal etwas Abwechselung angesagt sein soll, kein Problem.

1. Mörrum (ca. 30 km)
2. Harasjömåla (ca. 25 km)
3. Landön (ca. 27 km) Schärenbereich in Skåne (gut für Hornhecht und Meerforellen)
4. Schären Blekinge (ca. 45 km (Karlshamn)-90 km (Karlskrona); dazwischen diverse  Möglichkeiten
5.
Gustavsfors (ca. 83 km)

Die km-Angaben sind die Entfernungen von Vånga.

 

Die Homepage des Fischereivereins Ivösjö:

http://www.ivosjon.nu/

 

Und das, muss jetzt reichen................... !

Statistische Auswertungen

Meterhechte

Datum

cm

Gramm

Köder

Fangzeit

Wassertemp.

Lufttemp.

Wetter

Fangort

21.06.2012

120

10000

Zaltwobbler

14:15

18,3

20

 

Danmark

25.05.1997

120

11500

Zaltwob. (grün/rot/gelb mittel (geschl)

19:15

12

12

Südwestwind

Verkaviken

21.05.2010

118

10600

Zaltwobbler (grün/rot/gelb) mittel

11:45

13,9

 

windstill

Danmark

29.05.2000

115

8600

Zaltwobbler (grün/rot/gelb) mittel

18:30

14

9

Südwestwind

Danmark

15.06.1992

115

9000

Barsch

11:45

0

20

 

 

30.05.2000

115

10000

Zaltwobbler (grün/rot/gelb) mittel

9:55

14

10

Südwestwind

Danmark

02.06.2007

115

10300

Streamer grün/weiß

10:20

17

18

Ost-Nord-Ost

Vångagrynnet

20.09.1999

113

8000

Zaltwobbler (grün/rot/gelb) mittel

10:30

17

17

Ostwind

Danmark

10.06.2008

112

8500

Zaltwobbler (grün/rot/gelb) mittel

19:00

19

19

Nordwestwind - stark

Vångagrynnet

22.06.2008

112

8500

Zaltwobbler (grün/rot/gelb) mittel

17:25

19

16

Südostwind

Vångagrynnet

24.05.1999

111

9300

Zaltwobbler (grün/rot/gelb) mittel

10:55

14

17

Südwestwind

Danmark

12.09.2010

110

9200

Kopyto

17:45

16,4

19

Südostwind

Almesboda

21.05.1997

110

9000

Zaltwobbler (grün/blau) groß

18:45

12

4

Nordwestwind

Verkaviken

08.06.1997

109

9800

Zaltwobbler (grün) mittel

18:00

18

25

 

Danmark

03.06.2008

107

7100

Mepps 3 -kupfer-

20:00

19

 

Südostwind

Nähe Aborren

09.06.1999

107

6500

Federstreamer grizzly (gelb/rot)

9:20

16

14

Südostwind

Vångagrynnet

25.09.1998

106

6300

Zaltwobbler (grün/rot/gelb) mittel

10:25

16

12

windstill

 

05.06.1998

106

6700

kanin-Streamer 6/0 (gelb/grün)

17:05

18

20

Westwind

Almesbodaviken

06.06.1998

106

6700

Zaltwobbler (mittel) Barsch

19:10

16

15

Nordostwind

Almesbodaviken

21.05.1996

106

8000

Thomas-Wobbler (gelb) - geschleppt

19:30

0

6

Südwestwind

 

06.06.2005

105

5300

Zaltwobbler

10:10

14

11

Südwestwind

Vångagrynnet

13.09.2004

105

8300

Streamer grün/weiß

13:00

 

13

Südwestwind

Vångagrynnet

11.06.1996

105

8500

Barsch

20:00

22

22

Südwestwind

Danmark

02.07.2009

105

9000

Zalt

14:30

24

26

Südwestwind

unterh. Aborren

19.08.2010

105

6200

Zaltwobbler

18:30

20

19

Westwind

Grynne Backe

22.06.2012

105

7600

Zaltwobbler

09:30

17

19

 

Vångagrynnet

13.06.2011

105

8000

Kopyto

19:15

 

 

Südostwind

Röda Sten

24.06.2012

104

6500

Kopyto 8 cm

11:40

 

 

Südostwind

 

03.06.2010

103

10000

Zaltwobbler (grün/rot/gelb) mittel

17:50

12,4

20

Nordwestwind

Flötöskär

13.09.2001

103

6700

Zaltwobbler (grün/rot/gelb) mittel

17:30

15

 

Südostwind

Krampendalaviken

07.06.2005

103

8000

Zaltwobbler

10:00

14

10

Nordwestwind - stark

Vångagrynnet

10.09.2009

103

6850

Zaltwobbler

15:10

18,2

 

windstill

Bucht Flötoskär

28.05.2012

103

6500

Kopyto 8 cm

18:30

17,4

21

Westwind

Campingplatz Ivö

23.05.1998

102

7750

Zaltwobbler (mittel) Barsch

9:50

13

14

starker Nordwestwind

Danmark

14.05.1994

102

8000

Dr. Heintz (33 gr.)

20:15

12

0

 

 

06.06.2010

102

6000

Kopyto grün

10:20

15,2

20

Westwind

Freiwasser

06.06.2010

102

6000

Kopyto

10:20

15,3

20

Westwind

Freiwasser

16.06.2011

102

7000

Zaltwobbler

19:30

 

 

 

Grynne Backe

17.05.1998

101

6200

Zaltwobbler (mittel) Barsch, geschleppt

17:25

15

18

Südostwind

Nilsavik

27.05.2000

101

6800

Zaltwobbler (grün/rot/gelb) mittel

11:40

 

 

Ostwind - stark

Fläskholmen

19.06.2009

101

6000

Kopyto

10:45

 

 

Südwestwind

Nähe Fläskholmen

04.09.1993

100

6000

Dr. Heintz (33 gr.) geschleppt

18:45

16

0

trüb, Nieselregen

 

03.07.2009

100

7800

Kopyto

18:15

 

 

nach Gewitter

 

17.06.2011

100

5500

Kopyto

20:00

 

 

Südwestwind

Campingplatz Ivö

Weitere Hechte ab 4 kg und einer Länge bis 99 cm

Datum

cm

Gramm

Köder

Fangzeit

Wassertemp.

Lufttemp.

Wetter

Fangort

11.06.1996

97

7000

Barsch

19:15

22

20

Südwestwind

Danmark

04.06.1994

97

6500

Dr. Heintz (33 gr.)

8:30

0

0

 

 

03.06.2005

98

6500

Zaltwobbler

19:00

15

16

Südostwind

Vångagrynnet

18.05.1997

95

6500

Streamer (gelb/weiß)

18:20

12

12

Südostwind

Krampendalaviken

12.06.1997

96

6100

Kanin-Streamer 6/0 (gelb)

19:15

18

24

Südostwind

Danmark

17.06.1992

96

6000

Big "S"

20:45

0

0

 

 

15.09.1997

96

6000

Zaltwobbler (grün/rot/gelb) mittel

9:45

16

0

Südwestwind

 

02.06.2005

98

5700

Streamer grün/weiß (XL)

11:45

14

11

Südwestwind - schwach

Danmark

08.06.1999

98

5600

Zaltwobbler

11:50

16

18

Südostwind

Vångagrynnet

25.06.1992

94

5500

Laube (tot)

11:45

0

0

warm, kaum Wind

 

23.05.1994

98

5500

Dr. Heintz (33 gr.) geschleppt

9:15

0

10

trüb

 

03.06.2008

97

5500

Zaltwobbler

20:05

20

23

Nordostwind

Vångagrynnet

12.06.1997

92

5500

Zaltwobbler

20:00

18

24

Südostwind

Verkaviken

24.05.1997

94

5500

Kanin-Streamer 6/0 (gelb)

18:45

12

10

wechselnde Winde

Krampendalaviken

09.06.1999

96

5500

Federstreamer grizzly (gelb/rot)

17:20

16

17

Südwestwind

Danmark

31.05.2010

88

5200

Zaltwobbler

11:10

11,4

16

Nordostwind

 

08.06.1993

92

5000

Rotauge

20:10

0

0

Westwind

 

07.06.1993

93

5000

Rotauge

9:30

16

19

sonnig, bewölkt, Westwind

 

26.05.1993

95

5000

Dr. Heintz

17:10

0

0

 

 

06.09.1993

98

5000

Dr. Heintz (33 gr.)

18:10

0

16

sonnig, kurz vor Regen

 

14.09.1997

90

5000

Zaltwobbler

10:35

17

13

Südwestwind

Verkaviken

13.06.1997

93

5000

Kanin-Streamer 6/0 (gelb)

18:00

18

24

Südostwind

Nähe Fläskholmen

28.05.1997

89

5000

Zaltwobbler (grün/rot/gelb) mittel

10:00

12

 

Westwind

Nähe Fläskholmen

11.06.1996

88

5000

Barsch

19:00

22

20

Südwestwind

Danmark

28.05.1999

90

4850

Federstreamer weiß

11:00

15

19

Südostwind

 

24.06.2012

 

4700

Kopyto 11 cm

11:20

17

 

Südost

 

03.06.1996

 

4500

Mepps 3 (kupfer)

11:30

13

15

windstill

 

13.05.1994

83

4500

Dr. Heintz (33 gr.)

17:50

12

14

Südostwind

 

11.09.1997

88

4500

Mepps 5 (silber+Haare)

11:00

18

20

Südwestwind

 

13.09.1997

88

4500

Zaltwobbler (grün) groß geschl.

10:20

17

13

Südwestwind

 

23.05.1995

89

4500

kleiner Gummifisch (gelb)

16:30

11

15

 

 

07.06.1993

91

4500

Rotauge

20:30

17

0

 

 

05.10.1998

 

4500

Rapalla (rot/weiß)

12:45

 

 

 

 

16.05.2001

 

4500

Zaltwobbler (grün/rot/gelb) mittel

18:00

 

 

Südostwind

 

08.09.2010

87

4500

Zaltwobbler

18:30

 

 

Nordost stark

 

03.06.2005

93

4500

Zaltwobbler

19:10

15

16

Südostwind

Vångagrynnet

16.06.2011

89

4500

Zaltwobbler

19:40

 

 

Südostwind

Grynne Backe

23.06.2011

85

4500

Kopyto

18:30

 

 

Regen

 

27.06.2011

87

4500

Kopyto

18:50

18,5

23

 

oberh. Fähre

22.06.2012

90

4500

Drop Shot Fin-S 5,5 “

11:30

17

19

 

Camping Ivö

26.05.2010

90

4450

Zaltwobbler

11:20

11

 

Westwind

Flötöskär

02.09.2006

92

4350

Zaltwobbler (grün/rot/gelb) mittel

18:00

19

21

Südostwind

 

07.07.2008

88

4300

Gummifisch

11:55

 

 

Westwind

 

08.06.1998

89

4300

Zaltwobbler (mittel) Barsch, geschl.

12:15

17

20

Südwestwind

 

26.06.2012

92

4250

Zaltwobbler

11:50

 

 

 

 

27.08.2011

 

4200

Kopyto 11cm

19:00

18

 

Südwestwind

 

25.05.1996

 

4000

Tieftauch-Wobbler (blau/silber) geschl.

14:00

0

14

 

 

28.05.1994

82

4000

Dr. Heintz (33 gr.)

19:15

13

0

Südwestwind - stark

 

11.06.1996

82

4000

Barsch

12:15

22

20

 

 

14.06.1992

85

4000

Spinner (gelb)

8:40

0

16

 

 

14.06.1996

85

4000

Dr. Heintz (33 gr., grün/weiß)

12:00

0

0

Westwind - stark

 

19.09.1996

86

4000

Tieftauch-Wobbler (blau/silber) geschl.

17:40

14

15

Südostwind

 

27.05.1995

90

4000

Dr. Heintz (33 gr., grün/weiß)

18:10

15

17

 

 

26.08.2009

 

4000

Kopyto

20:00

 

 

 

 

10.08.2010

 

4000

Kopyto

18:00

 

 

 

 

05.06.2012

 

4000

Kopyto 8 cm

10:15

13,7

12

Südwestwind

 

03.09.2004

 

4000

Zaltwobbler

10:45

 

 

 

Vångagrynnet

Barsche

Datum

Länge

Gewicht

Köder

Fangzeit

Wassertemp.

Lufttemp.

Wetter

13.06.1993

41

900

Rotauge

 

 

 

 

05.10.1995

46

1000

Thomas-Wobbler (gelb)

11:15

14

16

 

01.06.1996

41

1000

Thomas-Wobbler (gelb) - geschleppt

10:30

 

 

trüb

16.09.1996

 

500

Tieftauch-Wobbler (blau/silber) geschl.

18:00

15

12

nördl. Wind

11.09.1997

47

1500

Mepps 5 (silber+Haare)

18:15

18

21

Südwestwind

08.09.1997

 

500

Celta 6 (silber/rot)+Feder weiß

19:10

20

12

Südwestwind

17.06.1999

 

600

Wobbler

10:00

17

20

windstill

14.09.2003

 

500

Streamer mit Glasaugen

 

 

20

leichter Wind

14.09.2003

 

500

Streamer mit Glasaugen

 

 

20

leichter Wind

14.09.2003

 

700

Streamer mit Glasaugen

 

 

20

leichter Wind

09.06.2004

43

1021

Zaltwobbler (grün/rot/gelb) mittel

 

 

 

 

28.05.2007

 

600

Streamer Polarfibre Weißfisch

 

17

20

windstill

06.06.2007

48

1550

Zaltwobbler (grün/rot/gelb) mittel

18:00

19

24

Südostwind

06.09.2008

44

1150

Kopyto 7,5 cm

15:00

 

 

Südostwind

01.07.2009

39

550

Kopyto

17:00

 

26

windstill

02.09.2009

45

1100

Kopy

12:00

 

 

 

14.09.2009

 

500

Balance-Pilker

10:30

17

 

Nordostwind, sonnig

12.06.2010

40

1000

Zaltwobbler (grün/rot/gelb) mittel

11:00

14,5

 

starker Südwestwind

14.06.2010

40

850

Zaltwobbler (grün/rot/gelb) mittel

16:40

 

 

Westwind

02.09.2010

44

1140

Kopyto

09:30

17,1

 

Nordostwind

03.09.2010

 

550

Kopyto

11:00

 

 

Nordwestwind

04.09.2010

40

800

Kopyto

16:45

17

 

Südwestwind

09.09.2010

 

500

Kopyto

11:15

 

 

Nordostwind stark

15.06.2011

38

650

Kopyto

19:55

18,5

 

Westwind

10.08.2011

44

1200

Kopyto

10:45

20

 

 

14.08.2011

35

550

Kopyto

11:00

19

 

Nordostwind

17.08.2011

38

650

Kopyto

10:00

18

 

Südwestwind

17.08.2011

38

600

Kopyto

10:15

18

 

Südwestwind

22.08.2011

42

1100

Kopyto

15:50

18

 

Südwestwind

23.08.2011

42

1050

Kopyto

16:45

18

 

Südwestwind

27.08.2011

 

550

Kopyto

17:30

18

 

Südwestwind

04.09.2011

 

650

Kopyto

19:10

18

 

 

15.09.2011

41

1000

Kopyto

10:15

16

 

Westwind

07.06.2012

42

1080

Kopyto 8 cm

16:40

14

15

Südostwind

05.06.2012

 

500

Kopyto

19:00

 

 

Südwestwind

05.06.2012

 

500

Kopyto

20:00

 

 

Südwestwind

15.06.2012

 

500

Kopyto 8 cm

11:45

 

 

 

16.06.2012

 

800

Kopyto 8 cm

11:45